Neutral, wissenschaftlich, qualitäts-und nicht profitorientiert. Dies sind die Eckpunkte der im November 2017 in Zürich gegründeten European Society for Ceramic Implantology (ESCI), welche nun nach intensiver Vorbereitung in das Licht der Öffentlichkeit tritt.

„Mit der ESCI,“ so der Gründungspräsident „wollen wir die evidenz-basierte und wissenschaftlich fundierte Anwendung dentaler Keramikimplantate fördern und als sinnvolle Ergänzung zu Titanimplantaten sowie als Erweiterung des Behandlungsspektrums in der täglichen zahnärztlichen Implantologie etablieren.“

Die zahnärztliche Implantologie mit Keramikimplantaten ist derzeit eine der am schnellsten wachsenden, forschungsintensivsten und innovativsten – aber auch am meisten diskutierten Bereiche in der Zahnmedizin. Ein seitens der Patienten deutlich gestiegenes Interesse an metallfreien implantologischen Versorgungen hat sicher einen Teil dazu beigetragen. Eine wesentliche Rolle spielen jedoch die durch langjährige Forschung und Weiterentwicklung im Bereich Material, Oberflächengestaltung sowie der restaurativen Versorgungsmöglichkeiten dem Titan nahezu gleichwertigen Erfolgsprognosen. Erste wissenschaftliche Daten liegen bereits vor. Diese gilt es jedoch fachlich korrekt zu bewerten, für eine breitere Anwendung richtig zu interpretieren und einzuordnen, sowie praxisrelevant umzusetzen. Dabei verbleibende offene Fragestellungen müssen evidenzbasiert untersucht, diskutiert und beantwortet werden.

Wissenschaftlich und evidenzbasiert ausgerichtet

Im Sinne der zahnärztlichen Anwenderschaft, der betroffenen Patienten und aller Interessierten bedarf es dazu einer unabhängigen, nicht-profitorientierten, wissenschaftlichen Fachgesellschaft, welche deren Interessen vertritt, Akzeptanz schafft und den Stellenwert der Implantologie mit Keramikimplantaten im Rahmen der allgemeinen Implantologie objektiv einordnet. Dieser Aufgabe verschreibt sich die European Society for Ceramic Implantology – ESCI.

Breit und zukunftsorientiert aufgestellt

Die ESCI bildet im Rahmen einer zahnärztlichen Fachgesellschaft ein europaweit aktives Netzwerk. Sie ist ein Zusammenschluss von wissenschaftlich anerkannten, erfahrenen und renommierten Fachleuten, von interessierten und motivierten Anwender aus Praxis und Hochschule, sowie von kompetenten und qualitätsorientierten Herstellern und Forschungseinrichtungen. So konnten bereits die Firmen Straumann, Camlog und Z.Systems als Company Partner der ESCI gewonnen werden.

Der wissenschaftliche Beirat der ESCI tritt als „European Council for Ceramic Implantology“ mindestens einmal im Jahr zusammen. Er berät den Vorstand und steht in seiner kompetenten Besetzung für die wissenschaftliche und internationale Ausrichtung der Gesellschaft: Prof. Ralf Kohal (GER), Prof, Jerome Chevalier (FRA), Prof. Michael Gahlert (GER), Prof. Mutlu Özcan (CH), Prof. Corrado Piconi (ITA), Dr. Curd Bollen (NED)

Ein jährlicher Kongress „European Congress for Ceramic Implantology“ ist in Planung und wird voraussichtlich erstmals im 2019 stattfinden. Mitgliedschaftsanträge können per sofort auf www.esci-online.com eingereicht werden, wo Sie auch weitere Informationen zur ESCI finden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar